Schlagwort-Archiv: Interkulturelle Kompetenz

Berliner SchülerAustausch-Messe am 19. November

Dieses Jahr nimmt TAMLI e. V. an der SchülerAustausch-Messe in Berlin am 19. November teil.
Die Messe bietet SchülerInnen die Möglichkeit verschiedene Entsendeorganisationen kennenzulernen, mit VertreterInnen wichtiger Zielländer und neutraler Beratungsinstitutionen zu sprechen und Fachvorträgen und Erfahrungsberichten zu lauschen.
Neben anderen Entsendeorganisationen, die Freiwilligendienste, Schüleraustauschprogramme, Sommercamps oder Work&Travel-Programme vorstellen, werden auch TAMLI-AKtive präsent sein und für das Volontariat in BEIT URI werben.

messe-berlin

Organisiert wird die Messe von der Deutschen Stiftung für Völkerverständigung.
Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Flyer Berliner SchülerAustausch-Messe

Plakat Berliner SchülerAustausch-Messe

TAMLI-Bewerberseminar 2016

Auch dieses Jahr haben sich wieder junge Menschen bei den Freunden der Erziehungskunst und bei TAMLI für einen Freiwilligendienst in BEIT URI beworben.

TeamerInnen

Am Wochenende des 23. und 24. April haben wir die BewerberInnen nach Berlin-Kreuzberg in die Regenbogenfabrik eingeladen, um sie besser kennenlernen zu können. Die vier Bewerberinnen und der eine Bewerber haben von Lena, Jana, Theresa und David einiges über unseren Verein, die Dienstform ADiA, BEIT URI, die Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen, das Land und die Sicherheitslage erfahren.

Regenbogenfabrik

Kennenlern-Treffen 2015

In Berlin trafen sich die zukünftigen VolontärInnen für BEIT URI, um sich gegenseitig besser kennenzulernen. Auch dieses Jahr hatten wir wieder das Glück, dass nicht nur von TAMLI entsandte VolontärInnen dabei waren, sondern auch Volontärinnen der Entsendeorganisation Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiner.

Erster Hebräisch-Unterricht
Erster Hebräisch-Unterricht

Neben der Ermöglichung des sich besser Kennenlernens, des gemeinsamen Kochens und miteinander Sprechens war es TAMLI auch diese Mal wichtig, den VolontärInnen vor ihrer Abreise noch etwas mit auf den Weg zu geben. So haben wir versucht erste Einblicke ins Hebräische zu bieten, möglicherweise auftretene Probleme zu thematisieren und die interkulturellen Kompetenzen der VolontärInnen zu stärken.