Vereinsgeschichte

Der Gründung des Vereins im Jahr 1991 gingen bereits erste Besuche des israelischen Heims für Menschen mit Behinderung BEIT URI voraus. Yael Arnold, die Initiatorin des Vereins, hatte das Heim erstmalig im Jahr 1988 besucht. Sie traf dort auf engagierte Mitarbeiter/-innen, die jedoch, wie sie feststellte, sowohl mit Material als auch mit Zeitmangel zu kämpfen hatten. Dies war der Auslöser für den Wunsch, BEIT URI mit Lehrmitteln und -materialien sowie Freiwilligen zu versorgen. Die ersten Materialien konnte Frau Arnold über die Steiner-Schule, in der sie sich als Elternvertreterin engagierte, organisieren. Die erste von ihr vermittelte Freiwillige trat 1991 ihren Dienst in BEIT URI an.

Der Verein selbst wurde im November 1991 in Karlsruhe gegründet. Im Jahr 1993 wurde der Verein als Träger für den „Anderen Dienst im Ausland“ (ADiA) anerkannt. In den Jahren 1991 bis 2000 wurden Volontär/-innen u.a. in die Heime BEIT URI in Afula, BEIT ELIYAHU in der Nähe Beer-Shevas, TOBIAS HOUSE in Harduf, AKIM HOSTEL bei Herzliya sowie KISHORIT im Norden Israels entsendet. Ab 2001 konzentrierte sich die Vereinsarbeit nur noch auf das Heim BEIT URI, mit dem alles angefangen hatte.

Im Jahr 2003 übergab Yael Arnold die Leitung des Vereins an eine Gruppe ehemaliger Volontär/-innen. Bis heute besteht der Kreis der Aktiven ausschließlich aus ehemaligen Volontär/-innen, die ihren Dienst irgendwann zwischen 2002 und 2015 geleistet haben. Der Verein hat aktuell 53 Mitglieder, von denen die meisten selbst als VolontärInnen in Israel waren. Der aktuelle Vorstand besteht aus Martin Jakob, Maria Skoruppa und David Meier.

Der aktuelle TAMLI-Volontärsjahrgang 2015/16 besteht aus 5 Volontärinnen und einem Volontär.

Einen ausführlichen Bericht über die Gründung, die anfänglichen Schwierigkeiten und Erlebnisse von TAMLI-Gründerin Yael Arnold findest du hier:

TAMLI-Vereinsgeschichte (Yael Arnold, 2004)